Karl Lenz

Der Maler Karl LENZ kam der Liebe wegen ins Gladenbacher Bergland (Hinterland)


Im „Hinterland“ des Kreises Marburg-Biedenkopf malte LENZ unter anderem Bauern bei der Arbeit: Er gilt als der „letzte große Maler der hessischen Landschaft und der bäuerlichen Bewohner mit ihren Trachten und Bräuchen". Seine Ausbildung absolvierte Karl Lenz zunächst in seiner Geburtsstadt Frankfurt am Main an der Kunstgewerbeschule und am Städel. Danach wechselte er an die Düsseldorfer Kunstakademie, um als Meisterschüler bei Julius Paul JUNGHANNS Landschafts- und Tiermalerei zu studieren. Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung zog er in das hessische Hinterland, in das Dorf Erdhausen, aus dem sein Vater stammte. „Die Darstellung der bäuerlichen Lebenswelt und der Landschaft rund um Erdhausen sollten ihn sein Leben lang beschäftigen und weit über die Grenzen Hessens hinaus bekannt machen“.